Far Cry 4 – oder: Warum zuviel Nebenaufgaben zu viel sind…

Thema Far Cry 4. Ich hab Far Cry 3 gemocht, es hat Spaß gemacht in der Story voranzukommen und gleichzeitig Nebenaufgaben wie Stützpunkt-Eroberungen zu absolvieren. Die Nebenaufgaben haben einem schließlich auch sukzessive Vorteile gebracht, beispielsweise weniger bis gar keine Gegner im Gebiet des eroberten Stützpunktes.

In Far Cry 4 gibt’s dann jetzt auch wieder ganz doll viele Nebenaufgaben. Felle von seltenen Tieren auftreiben, Attentate, Rennen für Filmaufnahmen sowie die üblichen Stützpunkte und Funktürme. Leider sind die Nebenaufgaben so mannigfaltig, dass ich mich dieses Mal komplett darin verfranst hab. Ich hab in bis dato rund 12 Spielstunden gefühlt nur knappe 5 Story-Missionen gemacht. Ich stecke knietief fest und -offen gesagt- interessiert mich die Story mittlerweile gar nicht mehr. Sie hat mich einfach nicht mitgerissen. Von Anfang an nicht. Viele andere, die das Spiel spielen, berichten das Gegenteil; dennoch: mich reißt’s nicht. Null.
Pagan Min ist als Gegenspieler ein gut gezeichneter Charakter, aber ich hab ihn bisher weniger gesehen als Vaas in den ersten 12 Spielstunden von Far Cry 3. Und bekanntermaßen war auch Vaas in seiner Bildschirmpräsenz schon rar gesät.

Ein weiteres Problem, über dass ich länger hinwegsehen könnte, wenn mich die Story denn mitrisse: die Performance. Das Spiel sieht meiner Meinung nicht nicht sooo viel besser aus als der Vorgänger. Und den konnte ich mit meiner Radeon R9 270x problemlos auf hohen Grafikeinstellungen zocken.
Bei Far Cry 4 ruckelt’s sogar auf „Niedrig“, ich hab’s extra getestet. Woran das liegt? Nun ja, ich kann ja nur mutmaßen und es ist nur so ein klitzkleines Bauchgefühl meinerseits: Nvidia, die das Spiel ja ohnehin unterstützen hab drauf hingewirkt, dass es mit AMD-Karten einfach nicht richtig flüssig läuft. Kann jetzt auch totaler Hirnquatsch meinerseits sein, aber ausschließen würde ich es jedenfalls nicht.

Alles in allem bleibt ein fader Geschmack bei mir. Ich hab mich auf dieses Spiel hypen lassen, konnte den Release nur schwer erwarten – und dann enttäuscht es mich auf ganzer Linie. Es ist für mich übrigens in dieser Sache auch noch ein erstes Mal, denn bisher hat mich noch nie ein Spiel enttäuscht, auf dass ich gehypt war. Aber so gibt es dann wohl für alles ein erstes Mal. Aber es muss ja nicht alles bei einem Mal bleiben und so werde ich Far Cry 4 sicherlich nochmal eine Chance einräumen. Vielleicht nicht heute, nicht dieses Jahr, aber mit genügend Abstand. Und vielleicht reißt mich die Story dann beim zweiten Anlauf mit.

Drauf pissen würd ich nicht, so schlecht ist FarCry4 dann auch nicht

Ragdoll from Hell

Vasco Da Gamer
Social Media

Vasco Da Gamer

1983 geboren, am Amiga 500 in der Videospieltwelt domestiziert.
Ist keinem Genre wirklich ab-, aber auch keinem speziell zugeneigt.
Spielt neben Videospielen hin wieder auch E-Bass.
Vasco Da Gamer
Social Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.